Berufsbild zum Ausbildungsberuf: Fotolaborant

Fotolaborant

Profil

als Fotolaborant/in bearbeiten Sie fotografische Aufnahmen, entwickeln Schwarzweiß- und Farbfilme, bearbeiten Fotografien. Dafür benötigen Sie nicht nur technisches Know-how, sondern auch viel Kreativität.
Im Ausbildungsbetrieb lernt man z.B.:

- Eigenschaften lichtempfindlicher Materialien

- Handhabung, Lagerung, Verwendungsmöglichkeiten lichtempfindlicher Materialien

- Wirkung, Handhabung, Entsorgung benötigter Chemikalien

- fotochemische Bäder und Lösungen ansetzen und kontrollieren

- Auftragsbearbeitung

- Entwicklung von Schwarzweiß- und Farbfilmen

- Beurteilung von Negativen und Dias nach Dichte, Gradation, Farbe und Schärfe beurteilt

- Fehler und Störungen bei der Film- und Positiventwicklung feststellen und beheben

- Durchführen von Qualitätskontrollen

- Zubehör zu einer Kamera gehört, wann es eingesetzt wird und wie die damit ausgerüstete Kamera zu bedienen ist

- wie mit den Urheberrechten bei Reproduktionen umzugehen ist


In der Berufsschule werden u.a. folgende Themen behandelt:

- Geschichte der Fotografie

- Aufgaben der Fotografie

- die Kamera

- Der fotografische Prozess

- Gestaltung der Bildfläche

- Darstellung des Raumes

- Licht und Farbe

- Chemische Grundlagen

- Einsatz von Laborgeräten

- Farbbildtechnik

- Farbbild-Technik

- Fachrechnen

- Rechtsfragen


Fotolaborant/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten in Industrie und Handwerk angeboten.

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Zugangsvoraussetzungen

mindestens Hauptschulabschluss

Berufsinhalt

- Arbeiten im Fotolabor

- fotochemische Bäder und Lösungen ansetzen

- fotografische Aufnahmen herstellen

- verschiedene Verfahren zur technischen Bildgestaltung anwenden

- Fotografien bearbeiten, reproduzieren und vergrößern

- Schwarzweiß- und Farbfilme entwickeln

- Qualität überprüfen

Branchen

- fototechnische Großlabors

- Fotofachgeschäfte

- Berufsfotografen


Perspektiven

Der Bedarf an gut ausgebildeten Spezialisten im Produktions- und Dienstleistungsbereich wird steigen.

Zur Ausbildung

Ausbildung bei CeWe Color

 


 

.

Tipps und Hinweise zur Ausbildung und zum Berufsanfang:

Zu allen Berufen

Ratgeber
Taschenbuch zum Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst

  Zu den Ausbildungsstellen 

Link-TIPP

www.berufsstart-im-oeffentlichen-dienst.de  

 

Zu Ausbildungsbehörden und privatiserte Unternehmen

Bewerbung: Musterschreiben zum Lebenslauf, Bewerbungsschreiben u. a.   

.


Red 20210908

 

 

Einfach Bild anklicken

OnlineBuch zum BERUFSEINSTIEG im öffentlichen Dienst

Das beliebte OnlineBuch Berufseinstieg im öffentlichen Dienst richtet sich an Berufsstarter im öffentlichen Dienst und eignet sich gleichermaßen für Auszubildende, Praktikanten und Beamtenanwärter/innen. Die Infos und Hinweise geben für die gesamte Ausbildungszeit eine gute Grundlage und Orientierung. Schließlich gelten für Beschäftigte im öffentlichen Dienst zahlreiche Besonderheiten. Vor allem für Beamtenanwärter/innen gelten beispielsweise beim Einkommen, der Arbeitszeit und beim Urlaub oder der Sozialen Absicherung (Beihilfe, Heilfürsorge, Pflege, Beamtenversorgung) gänzlich andere Regelungen wie bei sonstigen Arbeitnehmern.

Das Buch ist verständlich geschrieben und übersichtlich gegliedert. >>>Der 150-seitige Ratgeber kann als OnlineBuch für 7,50 Euro bestellt werden


Website zum Einkaufen und Shopping: www.einkaufsvorteile.de


 

mehr zu: Berufe F
Startseite | Kontakt | Impressum
www.berufsbilder-online.de © 2022