Berufsbild zum Ausbildungsberuf: Film- u. Videoeditorin

Film- u. Videoeditorin

Profil

Als Film- u. Videoeditor/in werten Sie z.B. Drehbücher aus, um Bild und Ton passend zusammenzufügen, bearbeiten das angelieferte Bild-, Ton-, Manuskript- und Animationsmaterial (z. B. Zeichentrickfilme) und werten es für Bild- und Tonmontagen aus. Sie bereiten Bild- und Tonmaterial zur Synchronisation vor und schneiden Sprache, Geräusche und Musik.
Im Ausbildungsbetrieb lernt man z.B.:

- Entwicklungs- und Kopierprozesse planen, kontrollieren und beeinflussen

- die Vorbereitung von Bild- und Tonmontagen

- Lagerung der Bild-, Ton- und Datenträger

- Bild- und Tonmaterial nummerieren und codieren

- Vorlagen digitalisieren

- Kenntnisse zu Werkzeugen, Geräten und Anlagen

- Kenntnisse über Urheber-, Nutzungs- und Persönlichkeitsrechte

- Datenschutzbestimmungen

- Bild- und Tonaufnahmen bearbeiten und überspielen

- Beiträge für aktuelle Berichterstattung erstellen

- Herstellung von Tonmontagen und Mischplänen

- Sprache, Geräusche und Musik auf Synchronität schneiden

- Exposés, Treatments, Drehbücher, Storyboards und Manuskripte ausgewerten

- Konzepte für Bild- und Tonmontagen entwickeln


In der Berufsschule wird man unterrichtet in:

- Technik der Filmbearbeitung

- Bildaufnahme- und Bearbeitungstechnik

- Tonaufnahme- und Bearbeitungstechnik

- Schnittsysteme

- Grundlagen der Bildgestaltung

- Grundlagen der Tongestaltung

- Grundlagen der Dramaturgie

- Organisation und Produktion von Medien

- Kommunikation und Arbeit im Team in der Audiovisions- Medienproduktion

- Computertechnik

- Rahmenbedingungen der Medienproduktion

- Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz


Film- und Videoeditor/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen

mindestens mittlerer Bildungsabschluss oder Hochschulreife

Berufsinhalt

- vorliegendes Material zu einem inhaltlich AV-Produkt gestalten

- Bei Synchronisationen mitwirken

- Bild- und Tonmontagen gestalten, sendefertige Tonmischungen anfertigen

- Arbeitsabläufe dokumentieren, insbesondere solche der Bild- und Tonmontage

- Exposés, Treatments und Drehbücher auswerten,

- Bild-, Ton-, Manuskript- und Animationsmaterial ordnen, prüfen und bearbeiten

- gestalten von Bild- und Tonmontagen

- anfertigen von Bildeffekte

Branchen

- Herstellung von Kinofilmen

- Herstellung von Fernsehfilmen

- Herstellung von Industrie-, Wirtschafts- und Werbefilmen

- Hörfunk- und Fernsehanstalten

- Herstellung von Hörfunk- und Fernsehprogrammen

- Gestaltung von Film- und Lichtbildwerbung

- Filmverleih und Videoprogrammanbieter


Perspektiven

Inhalt folgt

 


 

.

Tipps und Hinweise zur Ausbildung und zum Berufsanfang:

Zu allen Berufen

Ratgeber
Taschenbuch zum Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst

  Zu den Ausbildungsstellen 

Link-TIPP

www.berufsstart-im-oeffentlichen-dienst.de  

 

Zu Ausbildungsbehörden und privatiserte Unternehmen

Bewerbung: Musterschreiben zum Lebenslauf, Bewerbungsschreiben u. a.   

.


Red 20210908

 

 

Einfach Bild anklicken

OnlineBuch zum BERUFSEINSTIEG im öffentlichen Dienst

Das beliebte OnlineBuch Berufseinstieg im öffentlichen Dienst richtet sich an Berufsstarter im öffentlichen Dienst und eignet sich gleichermaßen für Auszubildende, Praktikanten und Beamtenanwärter/innen. Die Infos und Hinweise geben für die gesamte Ausbildungszeit eine gute Grundlage und Orientierung. Schließlich gelten für Beschäftigte im öffentlichen Dienst zahlreiche Besonderheiten. Vor allem für Beamtenanwärter/innen gelten beispielsweise beim Einkommen, der Arbeitszeit und beim Urlaub oder der Sozialen Absicherung (Beihilfe, Heilfürsorge, Pflege, Beamtenversorgung) gänzlich andere Regelungen wie bei sonstigen Arbeitnehmern.

Das Buch ist verständlich geschrieben und übersichtlich gegliedert. >>>Der 150-seitige Ratgeber kann als OnlineBuch für 7,50 Euro bestellt werden


Website zum Einkaufen und Shopping: www.einkaufsvorteile.de


 

mehr zu: Berufe F
Startseite | Kontakt | Impressum
www.berufsbilder-online.de © 2022