Berufsbild zum Ausbildungsberuf: Tennislehrerin

Tennislehrerin

Profil

Tennislehrer/innen unterrichten bzw. trainieren Einzelpersonen und Gruppen. Sie beraten in Fragen der sportlichen Ausrüstung, der Trainings- und Bewegungslehre sowie des Übungsstättenbaus. Je nach erworbener Lizenz üben sie ihre Tätigkeit in unterschiedlichen Aufgabenbereichen aus. So betreuen sie zum Beispiel Wettkampfspieler/innen, trainieren Leistungssportler/innen oder sind im Breitensport tätig.
Die theoretische Ausbildung erstreckt sich z.B. auf folgende Fachgebiete:

- Fachtheorie und Fachmethodik

- Eigene Tennispraxis

- Sportgeschichte

- Sportsoziologie

- Sportpsychologie

- Trainingsplanung

- Konditionstraining

- Biomechanik

- Sportmedizin

- Physiologische Grundlagen

- Hygiene und Ernährung des Tennisspielers

- Sportverletzung und Sportschaden

- Sportmedizinische Betreuung

- Doping

- Sportorganisation

- Sportverwaltung und Sportrecht

- Sportstättenbau


Der Praxislehrgang umfasst:

- Schlagtechniken:


-Grundschläge und Schlagvariationen
-Zuspiel

- Spielleistung unter Wettkampfbedingungen

- Einzel- und Doppelspiel


Tennislehrer/innen sind Fachsportlehrer/innen, für die es in zwei Bundesländern landesrechtlich geregelte schulische Ausbildungsgänge gibt.
(Daneben gibt es auch verbandsinterne Trainerausbildungen mit verschiedenen Lizenzen für den Breiten- und Wettkampfsport. Andere Wege zur Berufstätigkeit führen über ein Sporthochschulstudium führen.)

Ausbildungsdauer

2 bis 4 Jahre

Zugangsvoraussetzungen

rechtlich ist keine bestimmte schulische Vorbildung vorgeschrieben

Berufsinhalt

- Freizeitsportler/innen im Tennisspiel unterrichten

- Anfänger/innen und Fortgeschrittene in die Schlagtechniken einführen

- Schlagtechniken demonstrieren, entsprechend der Könnensstufe zuspielen

- Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Vereinssport im Tennisspiel unterrichten

- Spieler/innen oder Mannschaften im Leistungssport betreuen

- Trainingspläne erstellen

- Schlagtechnik der Spieler/innen verbessern

- Konditionsprogramme ausarbeiten

- Taktische Schulungen durchführen

- Bei der Übungsleiter-, Trainerausbildung mitwirken

Branchen

- Sportverbände und Sportvereine, z.B. Tennisvereine, -verbände

- Sportschulen und selbständige Sportlehrer

- Hochschulen, z.B. Sporthochschulen

- Tennishallen, Squash-Center

- Allgemeinbildende weiterführende Schulen, z.B. Sportinternate

- Professionelle Sportmannschaften und Rennställehier: Tennissport

- Reiseveranstalter

- Hotels (ohne Hotels garnis), z.B. Tennishotels


Perspektiven

k.A.


Zur Ausbildung

Sportzentrum der Techn. Universität München

Verband Deutscher Tennislehrer VDT eV

 


 

.

Tipps und Hinweise zur Ausbildung und zum Berufsanfang:

Zu allen Berufen

Ratgeber
Taschenbuch zum Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst

  Zu den Ausbildungsstellen 

Link-TIPP

www.berufsstart-im-oeffentlichen-dienst.de  

 

Zu Ausbildungsbehörden und privatiserte Unternehmen

Bewerbung: Musterschreiben zum Lebenslauf, Bewerbungsschreiben u. a.   

.


Red 20210908

 

 

Einfach Bild anklicken

OnlineBuch zum BERUFSEINSTIEG im öffentlichen Dienst

Das beliebte OnlineBuch Berufseinstieg im öffentlichen Dienst richtet sich an Berufsstarter im öffentlichen Dienst und eignet sich gleichermaßen für Auszubildende, Praktikanten und Beamtenanwärter/innen. Die Infos und Hinweise geben für die gesamte Ausbildungszeit eine gute Grundlage und Orientierung. Schließlich gelten für Beschäftigte im öffentlichen Dienst zahlreiche Besonderheiten. Vor allem für Beamtenanwärter/innen gelten beispielsweise beim Einkommen, der Arbeitszeit und beim Urlaub oder der Sozialen Absicherung (Beihilfe, Heilfürsorge, Pflege, Beamtenversorgung) gänzlich andere Regelungen wie bei sonstigen Arbeitnehmern.

Das Buch ist verständlich geschrieben und übersichtlich gegliedert. >>>Der 150-seitige Ratgeber kann als OnlineBuch für 7,50 Euro bestellt werden


Website zum Einkaufen und Shopping: www.einkaufsvorteile.de


 

mehr zu: Berufe T
Startseite | Kontakt | Impressum
www.berufsbilder-online.de © 2022