Berufsbild zum Ausbildungsberuf: Rechtsanwaltsfachangestellte

Rechtsanwaltsfachangestellte

Profil

Als Rechtsanwaltsfachangestellte/r unterstützen Sie Rechtsanwälte in Kanzleien durch vorbereitende und begleitende Arbeiten bei der Erledigung ihrer Beratungs- und Vertretungsaufträge.
Im Ausbildungsbetrieb lernt man z.B.:

- die Organisation eines Rechtsanwaltsbüros

- Erledigung des Schriftverkehrs

- Termine und Fristen kontrollieren und überwachen

- Gesetze, Literatur und Fachzeitschriften bezeichnen, unterscheiden und zuordnen

- Aufgaben von z.B. Anwälten und Richtern

- wie Gerichte aufgebaut sind

- die Zweige der Gerichtsbarkeit

Regelungen des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und des HGB (Handelsgesetzbuch)

- Regelungen weiterer gesetzlicher Vorschriften

- Regelungen der Zivil- und der Strafprozessordnung (ZPO, StPO)

- den Entwurf einfacher Klageschriften, Anträge, Einsprüche, Beschwerden

- Bearbeitung von Mahnverfahren

- Bearbeitung von Zwangsvollstreckungs- oder Konkursverfahren

- Erstellen von Vergütungs- und Kostenrechnungen


Themen des Berufschulunterrrichts sind z.B.:

- Regelungen des Bürgerlichen Rechts

- Sachenrecht

- Familienrecht

- Erbrecht

- Verfahrens- und Vollstreckungsrecht

- Kosten und Gebührenrecht des Rechtsanwalts

- Wirtschaftslehre und -recht

- Rechnungswesen

- Fachbezogene Informationsverarbeitung


Rechtsanwaltsfachangestellte/r ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen

in der Regel mittlerer Bildungsabschluss

Berufsinhalt

- Mandanten betreuen

- Büro- und Verwaltungsarbeiten erledigen

- häufig wiederkehrende Vorgänge in Patentanwaltskanzleien bearbeiten

Überwachen von Terminen und Fristen

- formgerechte Ausfertigen von Anträgen

- Korrespondenz führen, Schreibarbeiten erledigen

Branchen

- Rechtsanwaltskanzleien ohne Notariat

- Rechtsanwaltskanzleien mit Notariat, zum Beispiel Anwaltsnotariate bzw. Notaranwaltskanzleien

- Sonstige Rechtsberatung, zum Beispiel Rechtsbeistände

- Justitiariate und Mahnabteilungen von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen mit Ausbildungsberechtigung

Kreditgewerbe, zum Beispiel Banken, Sparkassen, Leasinggesellschaften

- Versicherungsgewerbe

- Einzelhandel, Reperatur von Gebrauchsgütern (ohne Handel mit Kfz/Tankstellen), zum Beispiel Versandhäuser

- Handelsvermittlung, Großhandel (ohne Handel mit Kraftfahrzeugen)

Grundstücks- und Wohnungswesen

- Öffentliche Verwaltung


Perspektiven

k. A.

Zur Ausbildung

Ausbildung bei der Provinzial

 


 

.

Tipps und Hinweise zur Ausbildung und zum Berufsanfang:

Zu allen Berufen

Ratgeber
Taschenbuch zum Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst

  Zu den Ausbildungsstellen 

Link-TIPP

www.berufsstart-im-oeffentlichen-dienst.de  

 

Zu Ausbildungsbehörden und privatiserte Unternehmen

Bewerbung: Musterschreiben zum Lebenslauf, Bewerbungsschreiben u. a.   

.


Red 20210908

 

 

Einfach Bild anklicken

OnlineBuch zum BERUFSEINSTIEG im öffentlichen Dienst

Das beliebte OnlineBuch Berufseinstieg im öffentlichen Dienst richtet sich an Berufsstarter im öffentlichen Dienst und eignet sich gleichermaßen für Auszubildende, Praktikanten und Beamtenanwärter/innen. Die Infos und Hinweise geben für die gesamte Ausbildungszeit eine gute Grundlage und Orientierung. Schließlich gelten für Beschäftigte im öffentlichen Dienst zahlreiche Besonderheiten. Vor allem für Beamtenanwärter/innen gelten beispielsweise beim Einkommen, der Arbeitszeit und beim Urlaub oder der Sozialen Absicherung (Beihilfe, Heilfürsorge, Pflege, Beamtenversorgung) gänzlich andere Regelungen wie bei sonstigen Arbeitnehmern.

Das Buch ist verständlich geschrieben und übersichtlich gegliedert. >>>Der 150-seitige Ratgeber kann als OnlineBuch für 7,50 Euro bestellt werden


Website zum Einkaufen und Shopping: www.einkaufsvorteile.de


 

Startseite | Kontakt | Impressum
www.berufsbilder-online.de © 2022