Berufsbild zum Ausbildungsberuf: Rettungssanitäterin

Rettungssanitäterin

Profil

Bei Unfällen auf Straßen, in Betrieben oder in Privatwohnungen müssen Rettungssanitäter und Rettungssanitäterinnen schnell zur Stelle sein und sich ein Bild über Art und Ausmaß von Verletzungen oder akuten Erkrankungen machen. Je nach Lage leisten sie erste Hilfe.
Themen der theoretischen Ausbildung sind:

- Anatomie und Physiologie

- Vitalfunktionen und welche Störungen (beispielsweise Schockzustände) auftreten können

- Wiederbelebungsmaßnahmen

- Trauma

- Behandlung von Blutungen

- Versorgung von Gefäßverschlüsse

- Infektionskrankheiten

- Nerven- und Gemütskrankheiten wie

Rauschzustände und Krampfanfälle Notfallversorgung

- Injektionen und Infusionen

- Frühgeburten und Säuglinge

- Unterkühlung, Strom- und Hitzschlag

Arzneimittel in der Notfallmedizin

- Organisation des Rettungsdienstes

Rechtsgrundlagen im Rettungsdienst
Die in der theoretischen Ausbildung erworbenen Kenntnisse werden in einem Klinikpraktikum und auf der Rettungswache vertieft und angewandt.
Während des Praktikums auf der Rettungswache lernt man u.a.:

- den Ablauf von Einsätzen

- die Nutzung und Handhabung von Fernmeldemitteln (Sprechfunk) und von Feuerlöschern.

- Reinigung von Einsatzfahrzeugen

- Desinfektion


Bei dieser Ausbildung handelt es sich überwiegend um eine landesrechtlich geregelte Kurzausbildung, die an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen durchgeführt wird. Teilweise ist die Ausbildung intern durch den Lehrgangsträger geregelt.

Ausbildungsdauer

in der Regel zwischen 3 und 5 Monate (mit 520 Stunden)

Zugangsvoraussetzungen

Hauptschulabschluss
Erste-Hilfe-Kurs

Berufsinhalt

- Einsatzfähigkeit von Geräten, Materialien und Einsatzfahrzeugen herstellen

- Einsatzaufträge entgegennehmen und Transporte vorbereiten

- Patienten/Patientinnen zum Einsatzfahrzeug befördern

- Vitalfunktionen überwachen

- medizinische Maßnahmen während des Transports durchführen

- Verlaufsdokumentationen auf Protokollen erstellen

- Säubern und gegebenenfalls Desinfizieren des Fahrzeugs,

- Medikamentenbestände überprüfen

- Einsätze disponieren

Branchen

- Krankentransport- und Rettungsdienste

- Feuerwehr

- Flughafenbetriebe

- Industrieunternehmen aus allen Wirtschaftszweigen,

- Großbetriebe mit Arbeitsplätzen (Chemiekonzerne etc.)


Perspektiven

Es wird ein wachsender Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräfte in sozialen, pflegenden, beratenden und betreuenden Berufen erwartet.


Zur Ausbildung

ProMedic Rettungsdienst gGmbH

 


 

.

Tipps und Hinweise zur Ausbildung und zum Berufsanfang:

Zu allen Berufen

Ratgeber
Taschenbuch zum Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst

  Zu den Ausbildungsstellen 

Link-TIPP

www.berufsstart-im-oeffentlichen-dienst.de  

 

Zu Ausbildungsbehörden und privatiserte Unternehmen

Bewerbung: Musterschreiben zum Lebenslauf, Bewerbungsschreiben u. a.   

.


Red 20210908

 

 

Einfach Bild anklicken

OnlineBuch zum BERUFSEINSTIEG im öffentlichen Dienst

Das beliebte OnlineBuch Berufseinstieg im öffentlichen Dienst richtet sich an Berufsstarter im öffentlichen Dienst und eignet sich gleichermaßen für Auszubildende, Praktikanten und Beamtenanwärter/innen. Die Infos und Hinweise geben für die gesamte Ausbildungszeit eine gute Grundlage und Orientierung. Schließlich gelten für Beschäftigte im öffentlichen Dienst zahlreiche Besonderheiten. Vor allem für Beamtenanwärter/innen gelten beispielsweise beim Einkommen, der Arbeitszeit und beim Urlaub oder der Sozialen Absicherung (Beihilfe, Heilfürsorge, Pflege, Beamtenversorgung) gänzlich andere Regelungen wie bei sonstigen Arbeitnehmern.

Das Buch ist verständlich geschrieben und übersichtlich gegliedert. >>>Der 150-seitige Ratgeber kann als OnlineBuch für 7,50 Euro bestellt werden


Website zum Einkaufen und Shopping: www.einkaufsvorteile.de


 

Startseite | Kontakt | Impressum
www.berufsbilder-online.de © 2022